Posts Tagged ‘filz’

schuhu

ob am freitagabend den komischen kauz,

der als gefäß nun mit großen augen die schätze des alltags beäugt

oder

vor mehreren dienstagen die kleine eule, die sich durch die nacht schuhut – immer auf der jagd nach der dicksten und langsamsten maus….so fanden einige dieser tage ihren vogel in einem der kurse meiner werkstatt (ja – die haben dort ein nest…!)

und gerade diese immer länger werdenden nächte laden ein, das wollgarn aus der kiste zu holen, einzelne verirrte lavendelblütchen abzuklopfen und bei einer tasse tee gemütlich in eine decke gehüllt den käuzchen mit der sticknadel noch mehr kontur zu geben –

viel spaß dabei!

 

menschen und filz

die sechswöchige filzreihe in der lebenshilfe osterhofen ist zu ende gegangen – es waren entspannte und emsige vormittage, ich hoffe, wir sehen uns bald wieder, denn viele geschichten gibt es noch zu erzählen, viele witze, um drüber zu lachen, viele begebenheiten, um sie miteinander zu teilen, während die hände arbeiten.

„schmückendes aus filz“ gab es einen samstag lang in der landvolkshochschule niederalteich – das schöne haus mit seiner freundlichen atmosphäre, den noch freundlicheren mitarbeiterinnen und der (gewohnt) exzellenten, regionalen und nachhaltigen küche taten uns so gut – da floß die kreativität in strömen und es entstanden ganz persönliche und individuelle schmuckstücke.

auch  in meiner werkstatt tat sich so einiges – unter anderem wurde mal wieder vogelwild gefilzt (ein weiterer schräger vogel termin ist übrigens noch am 24.6. von 19.00 – 22.00 im gARTen hengersberg)

nach konzentriertem wolle auslegen und geduldigem anfilzen erhoben sich bald schon die ersten vögel von der tischplatte, es wurde fest gewalkt und die vorfreude auf das endgültige ergebniss war groß. so war die überraschung umso größer, als nach dem endgültigen rinnsbad und schleudern ein vogel einfach fehlte – weg – verschwunden…hatte jemand doch das fenster aufgelassen???

nach intensiven und handgreiflichen recherchen – bei denen auch mein elterliches weihnachtsgeschenk, der spitzenmäßige akkuschrauber zum einsatz kam – wurde der fehlende vogel doch noch gesichtet und gerettet. er hatte sich – wohl aus zentrifugalintendierten gründen – in den zwischenraum zwischen gehäuse und schleudertrommel verzogen – man mag es ja nicht glauben

so aber saßen nach ca. einer viertel stunde alle wieder vergnügt fürs gruppenfoto in pose – ich hoffe, die schleudernde dunkelheit und enge hinterläßt keine spuren in der sonst so vergnüglichen vogelbiographie…!

aber auch ich habe mich bei einem kurs austoben dürfen – vor dem deutschsprachigen filzertreffen in hohebuch besuchte ich dort den shibori – färbekurs mit inge bauer.

für mich waren diese zwei tage reine farbenprächtige erholung – mein kopf war aus und ich freute mich an jedem neu auszupackenden bündel.

die ersten stoffe haben bereits ihre verwendung gefunden. davon etwas mehr im nächsten post. heute erstmal sommer, sonne, sonnenschein – für die seele und für euch.

neues kleid

wie ihr seht haben sich nicht nur meine schafe sondern auch mein blog vom alten kleid getrennt – dank katrin und alex kann ich mich bereits im neuen gewand wohlfühlen – dankedankedanke!

auch gehen die neuen augentrost – kursprogramme auf wanderschaft – in einigen deggendorfer lokalitäten sind sie bereits angekommen. für alle, die jetzt schon neugierig sind gibt es die kurse von september 2013 bis april 2014 ab sofort auch hier rechts auf einen klick – ich freue mich auf ein neues buntes arbeitsjahr in meiner filzwerkstatt im kapuzinergraben, auf viele ideen und begegnungen – herzlich willkommen!

soulbird

ein kleines zauberwesen – tanzend auf einem zaunkönignest –

auf ihrem weg nach jämsa, finnland, wo filti ein filzausstellung zum wunderbaren titel „mystic garden“ organisiert.

puzzle

es gibt menschen, die entspannen sich beim auslegen riesiger, megariesiger und gigantisch riesiger puzzle – ja, auch in zeiten der bildschirmspiele haben die kleinen pappteilchen immer noch eine immense ruhewirkung auf manche – zu denen ich noch nie gehörte, aber voller achtung wochen später vor der topographischen karte von feuerland oder ähnlichem stehe.

 ich puzzle auch gerne – am liebsten mit all den resten, die von größeren projekten übrig bleiben. „a guater schwob`läßt nix vakumma“ – ich tue mir wirklich schwer, auch nur den kleinsten fitzel zu entsorgen – ich könnte gerade diesen ja irgendwann dringend brauchen.

auch dieses filzpuzzle war irgendwann fertig  und seidenwebkanten, baumwollgazen, spitzenstoffe und etaminreste fanden ein neues ganzes . und wieder mal näherte ich mich meinen puzzle-freunden und ihrer begeisterung zumindest mental an. für heute für euch diese kleinen puzzlefotos – manch eine kennt das fertige stück bereits…

 

weihnachtsmarkt für kunst und design in lindau

auch ich und die nasenküssergang

machten uns auf den weg nach lindau und ans wasser…ja ja , der see… endlich mal wieder hier…

25 ausstellerInnen bestückten, bevölkerten und heimelten sich im zeughaus auf der lindauer insel an – ganz schnell! wie bereits im letzten jahr fühlte sich die atmosphäre laut ursula an wie an einem klassentreffen. ob seifen, papier, textil, ton, pappmachee, treibholz oder filz, jeder brachte seine kunst – stückchen ein. und: zusammen mit den bunten und interessierten gästen wurde es wirklich ein großes ganzes.

nach einer stimmungsvollen eröffnung mit licht im dunkeln und jodler im stillen lief der markt wie ein uhrwerk

mehr bilder und infos zu den verschiedenen ausstellerInnen findet ihr hier – liebe standkolleginnen, euch eine wunderbare adventszeit; danke für gute gespräche und vieles zum lachen!

liebe ursula, liebe steffi, liebe suzanne, danke für die beste marktvorbereitung und -durchführung und für all die liebevollen kleinigkeiten für uns standlerInnen.

lebensfreude

seit einigen wochen filze ich wieder in den werkstätten der lebenshilfe mit einer gruppe werkstattgängerInnen. die freude an diesen morgenden ist ansteckend – für mich und auch für die, die vielleicht mit einem kummer im herzen zur arbeit kommen mussten. immer wieder wird laut und freudig gelacht am tisch, sei es über ein nicht ganz freiwilliges schaumbad oder aber auch aus freude über das entstehende werkstück. auch die weniger geduldigen filzen nach wenigen treffen konzentriert und innig – jede veränderung der schatzdose wurde heute gleich bemerkt und kommentiert – und auch die erfolge der anderen teilnehmer wurden ausgiebig gelobt und bestaunt.

von einer teilnehmerin bekam ich heute ein wunderbares kompliment:“ ich mag dich sehr – und meinen filz auch.“ – was will ich mehr?!