Archive for the ‘Winterahnung’ Category

filzkurse im sommerhalbjahr

für alle, die frieren, aber die  hoffnung auf den frühling noch nicht aufgegeben haben – und für alle, die sich die ersehnten blüten einfach selber filzen wollen, anstatt monatelang auf sie zu warten gibt es in noch zwei kursen platz, zeit und raum, um sich so richtig  zu warm zu filzen:

dienstag, 7. mai, 19.30-22.30  „fesch fürs fest – enzian und edelweiß“

montag, 10.6. 19.30-22.30  „sommergelichter“, beide in der werkstatt augentrost, kapuzinergraben 5 in deggendorf. nähere infos finden sich  hier – falls der kurs ein geschenk für einen lieben menschen sein soll, gibt es auf anfrage auch gerne eine augentrost-filzkurs-gutscheinkarte für die beschenkte.

jetzt werde ich schnell nochmal holz hacken, den ofen anbollern, mir eine wärmflasche und einen duftigen schwarztee brauen und die eiszeit geniessen – oder mich und das häuschen warmfilzen…

oder mir einen meiner veganen schafspelze umlegen und mich zur herde kuscheln (am besten in die mitte)  – bilder beim nächsten mal…

februarschaf

miss februar – mimi, eines unserer ouessantschäfchen.

der heftige schneefall der letzten 18 stunden hält an – einmal gut geschüttelt, dann ist das wollkleid wieder von geschätzten 10cm neuschnee befreit. leider 3 sekunden vor auslösen der kamera….aber wer kann diesem blick schon böse sein??

ouessantschafe fühlen sich draußen eigentlich immer wohl, in regen, schnee und eis. selten sind sie in ihrem  stall anzutreffen- mehr ouessantwollbilder findet ihr hier auf diesem meinem kanal.

ich werde jetzt nochmal rausschauen – die chance, die 5 im schnee zu finden verringert sich trotz der kontrastfarbe von minute zu minute…vielleicht begeben sie sich ja nach längerer diskussion doch mal nach drinnen – zum frühlingserwarten….

regenbogenbunt

jetzt ist sie fast da, die stade zeit – kurz davor finden noch einige kurse in meiner werkstatt und in anderen lokalitäten statt. viele menschen finden sich zum gemeinsamen filzen, reden und lachen, sei es bei adventsfilzereien oder auch in der gruppe der lebenshilfe. die kursreihe dort neigt sich dem ende zu –

diese woche entstanden farbenfrohe filzblumen – hier die regenbogenblume. 

am himmel der regenbogen , ein geschenk von wasser und licht. gestrahlt wie die sonne hat übrigens die zugehörige filzerin. ein letztes treffen nächste woche und dann heißt es wieder mal abschied nehmen von dieser gruppe – eine gruppe so bunt wie die blüten.

on the rocks

..ja, ja, die erdbeerzeit beginnt, die erste ernte findet bereits ihren weg an frühlingsbereite ohren…gerade eher ein strawberry margeritha on the rocks…

während die kleinen meisen sich emsig die bäuche vollschlagen solange die sonne den schnee zum tauen bringt, um die dunkle nachtgefrörne heil und kugelig zu überstehen, widme ich mich weiter meinem lieblingstier des monats.

 

wohlig weich und trotzdem ein hauch ist dieser schalkragen- 22 kategorisierte  alpakafarben, die unter anderem so wunderbare namen haben wie  light champagne, champagne, latte, light fawn, silver grey, light rose grey… nur um einige zu nennen, gibt es mit zig zwischentönen und meine begeisterung für die naturfarben hat mich mal wieder voll im griff.

aber auch gefärbt macht alpaka einen guten eindruck  – die wolle verliert nichts von ihrem glanz und die verschiedenen farbnuancen malen eine lebendige oberfläche, am liebsten gerade hauchzart ausgelegt.

hier habe ich zusätzlich ein paar tussaseidefasern in ähnlichen tönen eingearbeitet – den fertigen schal ein anderes mal.

und doch….

bin ich unwiderruflich nicht den edeltieren, sondern den ganz profanen schafis verfallen – meine allerliebste goldschmiedefreundin weiß das und hat mich adäquat ausgestattet – hier grast also eine silberne walliser schwarznase gemütlich auf einer steinschafwiese und harrt den lauer werdenden lüften – aber noch braucht sie ihre ach so schöne wolle selber….geduld!

weihnachtserinnerung

die sonne brachte die donau heute den ganzen tag zum glitzern – wie flüssiges silber zog sie sich durchs tal

weihnachtsbäume verlassen leise die wohnstatt – fast scheinen sie sich zu schämen, in der falschen jahreszeit gelandet zu sein

auch andere bäume fallen – das gute wetter lockt die baumsäger aus ihren behausungen (eine speziell niederbayrische spezies??)

alte laub- und obstbäume machen platz für rasen…..

gerettet dieses frische mistelholz am apfelast – daraus eine perle, handgeschnitzt mit gestickter erinnerung an überbordende  mistelbüsche und ihre verstohlenen küsse

….weihnachtserinnerungen…

 

wie die maus im haberstroh

besuch bekommen – und gleich soviel – ja, das ist der verspätete verwandschaftsweihnachtsbesuch für unsere kleine herde – direkt vor ihrer schnauze, die darauf stundenweise mit ziemlich verhaltener begeisterung und enormer aufregung und gefühlswallung reagierte – wie im richtigen leben halt

….

ein weihnachtsfest mit echter begeisterung liegt hinter uns und das neue jahr klopft bereits vorsichtig an

möge es ein gesundes, glückliches und gefühlvolles werden, voll kleiner alltäglichkeiten, die das herz wärmen – wenn man sie läßt

in diesem sinne

lebe glücklich, lebe froh

 

wie die maus im haberstroh – ein gutes neues!

winterkinder

da stehen sie, die kleinen, und warten auf ihre reise –

morgen gehts los und sie verlassen die werkstatt in gesellschaft vieler anderer kleinigkeiten und geschenke in 4. adventsminute

–  noch 8 tage bis zum fest…

merry moschtkopf

das wochenende habe ich am see verbracht

am weihnachtsmarkt kunst & design im zeughaus auf der lindauer insel

historisches gemäuer – warm und trocken – eine gemütliche und stimmige runde von frauen aller gewerke – buntes und fröhliches publikum – spitzenverköstigung – eine gelungene herzliche organisation von steffi, suzanne und ursula

vielen dank!

 

Sternenkind

weißt du wieviel sternlein stehen an dem blauen himmelszelt

weißt du wieviel wolken gehen weithin über alle welt

gott der herr hat sie gezählet, dass ihm auch nicht eines fehlet

an der ganzen großen zahl, an der ganzen großen zahl.

 

kirschkernkissen für die kleinen – wenn das bäuchlein mal schmerzt oder der kummer eine portion wohlige kuschelwärme braucht, kommt das sternenkind zu besuch, will sich schmiegen und liebgehabt werden

leider hatte  ich gestern abend meine kamera vergessen – so gibt es keine bilder von den entstandenen lustigen kernbeissern…viele kirschkernkissenideen kommen jeden tag dazu. solange die kernchen in meiner riesigen blechschlüssel klickern, klirren, rascheln und rungeln wird das wohl so weitergehen….

jahreswechsel

…die sonne läßt die verschneite landschaft wie das reich der kristallzwerge funkeln – so schön und auch so kalt. die schafe werfen nur hin und wieder einen blick richtung sommerweide – oder was davon noch sichtbar ist und verziehen sich zumindest nachts in ihren stall.

naja, es sind halt auch keine kristallschafe…

ouessant, ushant oder quessantschafe stammen ursprünglich von der ile d`ouessant, einer bretonischen insel im atlantik. sie sind die kleinste schafrasse der welt – ihr stockmaß beträgt (bei herdbuchtieren) 47 bzw. 49 cm. ihre wolle ist sehr dicht, feine unterwolle und rauhe, lockige oberwolle. man sagt, dass fischersfrauen der insel aus der (dort üblichen) schwarzen wolle ihre trauergewänder sponnen und webten, wenn ihre männer auf see blieben – ein schicksal, das uns im bayrischen wald  wohl eher erspart bleiben wird. robust wird die rasse genannt, menschenfreundlich und anhänglich möchte ich noch hinzufügen – kuschelschafe halt.

ich wünsche euch allen einen fröhlichen und gesunden jahreswechsel – ob mit familie, mit schafen, mit freunden – auf parties, auf bällen – in galarobe oder schlafanzug – auf dem gipfel des hausberges, am strand, im wohnzimmer

auf ein buntes jahr 2011!