Posts Tagged ‘landvolkshochschule niederalteich’

Geschenkte Zeit

Arbeitssamstag – die Werkstatt ging im Bus auf die ( kleine ) Reise zur LVHS Niederalteich. Alles war ausgepackt, hergerichtet, vorbereitet. Und plötzlich war das dieses Zeitfenster – klein, aber komplett unerwartet…nur ein paar Minuten und doch so unglaublich frei. Entschleunigt ging es dann für mich in den Kurs

und- es hätten auch Bilder statt Schals werden können…

Ein Tag in bunt und entspannt – mit Gästen aus nah und fern

und dieser Erfahrung der geschenkten Zeit.

Auch ich verschenke Zeit – wenn ich mir z.B. Gedanken mache, was das eine oder andere Geburtstagskind aus meinem Herzenskreis denn freut, was zu ihnen passt. Das können kleine Dinge

oder auch etwas Größere sein

– das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist die Zeit, die ich dem anderen in Gedanken und Werken schenke – die ich mir vielleicht auch erarbeiten, die ich mir einplanen muss, die außerhalb des Tagwerks liegt.

– daß man dabei nicht zwangsläufig etwas filzen muss erklärt sich von selber…und doch tue ich das von Zeit zu Zeit. Es schenkt auch mir eine völlig neue Perspektive – witzigerweise ZEIT. Die, die ich völlig dem anderen widme und sich so – Faser für Faser  – gute Gedanken verbinden und Gestalt annehmen – alles Gute!

Neues Werkstattprogramm

Das neue Werkstattprogramm fürs Schuljahr 2018/2019 ist geschrieben und seit kurzem in Umlauf – mittlerweile auch hier rechts oben als komplett schlichte PDF ohne Schnickschnack zu finden. Auf der Seite „Filzkurse“ laden schon ein paar Bilder voriger Kurse oder auch Samples ein, vom eigenen  Werkstück zu träumen – nach und nach wird sich diese Galerie komplettieren.

Die ersten Anmeldungen trudeln ein und die Sommerwärme macht sich breit hier unterm Dach.

Anfang Mai arbeiteten 8 Frauen und 1 Mann in der Landvolkshochschule Niederalteich an ihrer Sitzunterlage „Lieblingsplatz“

Wir durften nicht nur die wunderbare Versorgung durch das Küchenteam sondern auch die ganz neuen Werkräume der Schule genießen. Ersteres gab zumindest Kraft zum Wollmassen bändigen…

…, die Freude über die gelungenen Werke kam dann von ganz allein.

Der nächste Tageskurs in Niederalteich findet am 6.10. statt – hier werden wir zarter und duftiger.

Ein Tag – gerade auch für Filzneulinge im Nunofilz – herzlich willkommen! Anmeldungen bitte direkt an der LVHS

Jetzt mache ich mich dran, ein paar Muster für die neuen Kurse zu filzen – die Sternenträger rumoren auf dem Tisch, sie merken an, dass es nicht nur zur Weihnachtszeit einen guten Stern braucht….

womit sie völlig recht haben. Einen solchen Stern für eure Woche wünsche ich euch.

 

 

Rückblick Teil 1

Wie – es ist schon wieder Dezember???? Habe ich nicht erst Mengen von Locken unterschiedlichster Herkunft gefärbt??? Den Vergiss-mein-nicht nach zu schließen ist das wohl nun schon eine Weile her – gebraucht habe ich sie nun für all die Mobiles und Kränze, die ich mit frischem Wollwiesengrün bestückt habe, um sie mit auf den Zeughausmarkt nach Lindau zu nehmen – aber dazu komme ich erst im Teil 2. Soviel gibt es zu zeigen…..

In der Durchsicht der letzten Kursbilder des Jahres möchte ich die Ergebnisse einiger Kurse hier zeigen – Werke von Filzneulingen sind ebenso vertreten wie die Stücke bereits erfahrener Filzerinnen.

So entstanden u.a. bunte Schlauchschals – dieser Kurs wird am Samstag,  6.Oktober 2018 in der Landvolkshochschule Niederalteich  erneut von mir angeboten und ist auch für Nunofilzneulinge gut geeignet, sich ein schmeichelig-weiches Halswärmerle zu filzen.

Mehr Legearbeit als anfangs vermutet – aber mit opulenten Ergebnissen wartete der Kurs „Rüschenschal“ auf.

Ja – das alles sind Kursergebnisse. Wunderschön sag ich! In all die Doppelrüschen gehüllt kann der kalte Winter nun kommen – oder auch ein festliches Dinner mit passendem Accessoire.

Gerne würde ich auch die Schätzchen anderer Abende zeigen – da waren wohl die Finger immer zu nass zum Fotografieren. Wer möchte schickt mir noch Bilder seiner Kursergebnisse – dann bekommen sie hier einen würdigen Platz.

Nach einem schönen Marktwochenende in Lindau sind alle Koffer nun bereits wieder verräumt  – 

wobei dieser hier fast leer zurück in die Werkstatt kam – hmmm….ich glaub, das Fröschchen fühlt sich ein bisschen alleine – mal sehen, was ich tun kann – denn : Weihnachten so ganz allein geht doch auch nicht…

Rückblick Teil 2 folgt!

 

 

 

Kleine Welt

In den letzten Wochen ist die Natur erwacht – und nun im April, wo das Wetter macht was es – bekanntlich- will regt sich auch in der Werkstatt immer mehr .Viele Kurse, viele Ergebnisse, die noch im Fotoarchiv warten – aber auch Zeit, einzukehren – Ideen reifen zu lassen, zu spielen….so fühle ich mich auch gerade wie eine Zwiebel, deren Keim durch viele Häute brechen muss, um das Sonnenlicht endlich wieder zu sehen – und es dabei um so mehr zu geniessen!

Bepackt mit vielen Ideen im Körbchen (zugegeben: es waren einige Kisten….) startete ich am 1. April in die Landvolkshochschule Niederalteich zum Filztag der „Kleinen Welt“.

12 Teilnehmerinnen schauten am Ende des Tages auf eine bunte Gemeinschaft kleiner Wesen.

Vervollständigt mit einigen nassgefilzten Details wie Körbchen, Blütenhüten oder Blättern schwang sich die luftige Gesellschaft abends in der lauen Frühlingsluft nach Hause  –  so wie ich.

alle wieder ein Stück gewachsen – dem Sommer entgegen…..

kursbegegnungen

nur ein kleiner blick auf kleine aber feine filzereien der letzten woche –

in den kursen „frühlingsfilzerei“ und „blütensehnsucht“ trafen sich – mal wieder, wie immer, gewohnt zusammengewürfelt – jung und alt – neubeginner und wiedertäter – strukturiert und chaotisch – im gemeinsamen tun, filzen, lachen, reden.

gerade bei tageskursen findet sich immer raum zum austausch, gedanken werden zu worten während die hände arbeiten. sie treffen und ergänzen sich, verbinden sich wie die fasern auf dem tisch, unbekannte werden zu bekannten, fremdes tritt zurück, verbindendes entsteht. wie würde es in der sendung mit der maus heißen?  „klingt komisch – ist aber so“ – immer wieder. danke für die begegnungen dieser woche !

alles dabei?!

ein wunderbarer frühlingssamstag, 22 emsige hände, halbsoviele rauchende köpfe (hab ich schon gedreht? welche seite ist jetzt vorne?) und eine gemütliche und umsorgende atmosphäre in der landvolkshochschule niederalteich liessen den tageskurs „alles dabei? die gefilzte tasche“ zu einem gutgelaunten und intensiven zusammensein und -arbeiten werden.

am ende des tages trug jede ihre ganz eigene alltagsbegleiterin nach hause, voller ideen zur weiteren ausgestaltung oder gar schon ganz in pläne für das folgeprojekt versunken, zumal ich ganz verschiedene ideentaschen mitgebracht hatte, an denen sich die einzelnen schritte vom legen, über innentasche, außendekor und angefilzten bändern und schnecken bis hin zur weiterverwendung von dicken vorfilzen oder anschließender stickerei ganz anschaulich erklären liessen.

  

ich selber freute mich riesig über all die ergebnisse, zumal ein großteil der teilnehmerinnen zum ersten mal mit dem handwerk  filzen in kontakt getreten war und packte abends meine kisten mit all den bändern, garnen, stoffen und bunten wollen zusammen, nicht ohne ein kleines bedauern, an diesem tag selber nicht gefilzt zu haben….!

die freude beim tun ist einfach ansteckend und die kräfte an solchen kursen durchaus synergetisch – jede lernt von jeder, inspiration und ideen fliegen von einer zur anderen, modifizieren und ergänzen sich – und ich bin davon in keinsterweise ausgenommen. jeder kurs bringt auch mich immer einen ton tiefer, einen wimpernschlag oder einen siebenmeilenschritt weiter, eine wolke höher…

– danke dafür euch allen.

sag hallo zu deinem vogel

noch feucht sind die schrägen vögel, die heute in der landvolkshochschule niederalteich entstanden sind. einen ganzen tag lang nahmen sich acht frauen zeit für ihren persönlichen vogel – den haben wir ja nun wirklich alle, und das ist nicht negativ aufzufassen! ob mit kleinen schnappschnäbelchen oder großem häherschnabel, ob auf tapsigen füßchen oder großen klauen, ob paradiesisch oder rabig, jede fand ihren ganz eigenen ausdruck in filz und farbe.

am ende eines arbeitsreichen und lustigen tages flatterten acht bunteste, wildeste filzvögel in verschiedene richtungen gen heimat – danke für den schönen kurs, ich war, wie so oft, begeistert, welche vielfalt sich entbreitete und wie das filzen menschen aus unterschiedlichsten zusammenhängen in ganz kurzer zeit zu einer stimmigen gruppe vereinen kann.

die idee zu diesem gestaltpädagogischen kurskonzept, welches sowohl für filzneulinge als auch für erfahrenere filzerInnen geeignet ist, erarbeitete ich für meine  hausarbeit für block3 meiner ausbildung an der filzschule. methodik wie auch didaktik sind teil meiner arbeit – und ganz nebenbei filzte ich ein kleines vogelheer, bei dessen gestaltung ich mich rein von ihren namen leiten ließ – hier eine kleine auswahl, erkennt ihr sie?

draufgekommen – ? ist ja auch nicht allzu schwer! seit dieser arbeit filze ich immer mal wieder einen neuen vogel

ich kann mich nicht sattfilzen an ihnen – meine innerer vogelwilder vogel ist einfach zu begeistert, als dass es bereits genug wäre….