grau in grau

was ist mehr zu sagen? sogar ich unterhalte mich mittlerweile übers wetter – erschreckend….dann doch lieber einen großen sack filzen und dabei mit allem spielen, was im körbchen seit jahren auf seinen auftritt wartet: ein alter kashmirpulli – zu schade zum wegwerfen, seidengarn in dunkelrot – übrig von omas mottenattackenevakuierungsversuch (erfolgreich), haare vom baby-yak – so weich, zum reinlegen, wenn es etwas mehr wären, holländisches wensleydale in braun und weiß – eine erinnerung an sandra, ein bisschen gotlandlocke, ein bisschen im ersten gang aussorierte heidschnucke, ein an chiffon erinnerndes graues tuch, welches meine oma immer zum abdecken ihrer auf lockenwickler gedrehten haare unter der Haube verwendete (oder kennt jemand den originärnamen dafür?), ein wollknollknopf – gekauft im ersten block meiner ausbildung, ein hauchdünnes mohairgarn – woher auch immer….

dann: viiiiiiiel grau – steinschafgrau, die farbe des frühlings 2013, und danach walken, walken, walken…

mittlerweile hat der gute schon 11l milch und einige sonstige einkäufe brav nach hause getragen – das körbchen ist etwas leerer geworden, dr alte schwob in mir etwas ruhiger – und draußen ist es immer noch grau…ach ja, und nass…..und kalt……naja….

3 Kommentare

  1. avatar stefanie sagt:

    was für eine gute idee! ich bin auch schon seit tagen am rumräumen, eigentlich hilft das meistens gut gegen ideenlosigkeit und unmut anderer art. einen haufen wolle und anderes hab‘ ich schon aussortiert, einiges wandert wirklich als dünger auf die beete, aber aus dem rest könnt ich ja… jedenfalls vielen dank für die ermunterung zum weiterräumen!
    en liaba gruas schickt die schwäbin zur schwäbin!

  2. avatar Frauke sagt:

    Schööööön!!!

  3. avatar Silke Freitag sagt:

    Eine wunderschöne Tasche . Ich bekomme auch wieder Lust zum Filzen, wenn ich die Tasche sehe.
    Liebe Grße Silke

Schreiben Sie einen Kommentar